Unser Projekt erfreut sich in diesem Jahr an Nachwuchs: Zwei weitere Hügelbeete sind damit vergeben und kurz davor eifrig bepflanzt zu werden. Wir haben die Anfänge mit Freude unterstützt und nebenbei die Hilfe für das Einpflanzen weiterer Bäume und Sträucher empfangen. Auch der Bauwagen ist geputzt und geordnet – Spuren der Mausinvasion quasi nicht mehr zu erblicken. Und nachdem sich der Versuch mittels Abdeckplane die aufgeschütteten Erdhügel für die Weiterverwendung vor Bewuchs zu „schützen“ mit dem Zerfleddern der Plastikplane rächte, haben wir unseren demütigen Dienst getan und die Kleinstplastikteile brav vom Feld gesammelt. Wir wurden jedoch mit gesundem Teint, frischer Luft und Spaß an Aktivität in der Natur belohnt.

Wir haben Grund zur Hoffnung auf eine größere Ernte in diesem Jahr: Denn die Bienen tummeln sich an den zahlreichen nektarreichen Johannisbeer-, Stachelbeer- und Jostablüten. Mit ihrer frühen Blüte sind sie ein wahres Geschenk für die Insekten der Gegend. Aber auch unsere Obstbäume machen sich: Die Williams Christbirne schmückt sich schon mit ihren weißen Blüten, die Bühler Frühzwetsche präsentiert ihre saftigen ersten Blätter und die Apfelbäume nehmen sich noch Zeit. Dafür haben wir zusätzliche eine Mirabelle gesetzt, vier Wildrosen dazugeholt und auch einen weiteren Versuch mit zwei Haselsträuchern gestartet – diesmal in feuchterem Boden und sonnengeschützter.