Das Projekt

1_am_anfang_war

Das Pilotflurstück, liebevoll „Das Feld“ bezeichnet, ist 0,6 Hektar groß und schließt einen Übergang zum angrenzenden Wald ein. Wir haben somit die Möglichkeit,  sowohl eine  Nutzfläche mit 12-15 Hügelbeeten à 16qm zu gestalten als auch eine essbare Waldlandschaft  für uns und heimische Tiere  aufzubauen. Dabei wird im permakulturellen Sinne das  genutzt was da ist:  zwischen den vorhandenen Baumbestand sollen Büsche und Obstbäume gepflanzt werden!

Ziel des Projektes ist es, allen Beteiligten die Möglichkeit zu geben, den Kreislauf der Natur praktisch zu erfahren.

Permakultur selbst anzuwenden und die individuelle Ausrichtung an diesem Standort zu entdecken, dürfte spannend werden. Mit Neugierde, Tatkraft, Mitgefühl und Weitsicht wollen wir zeigen, wie Ressourcen schonend eine hohe Ausbeute an wertvoller Nahrung für Mensch und Tier wachsen kann. Dabei nähern wir uns dem Zauber der Natur von möglichst vielen Seiten und möchten Lehrräume schaffen, damit Pflanzen, Tiere, Moose, Flechten, Pilze… wieder Bekannte und Helfer von uns werden. Diese Vision darf sich weitertragen, die Umgebung begeistern und andere zu eigenen Vorhaben inspirieren.

Permakultur

Permakultur-Blume

Seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts hat sich die Idee der Permakultur, entwickelt von den Australiern Bill Mollison und seinem ehemaligen Studenten David Holmgren, kontinuierlich über die gesamte Erde verbreitet.

Grundlage war für Mollison die Beobachtung der Natur am Rande des Regenwaldes von Tasmanien, wo er erkannte,  dass sich der gesamte Lebensraum durch die Diversität von Fauna und Flora als ein selbst erhaltendes System ohne Mühe ständig neu reproduzierte.

Ausgehend von diesem Prozess entwickelte er Gestaltungsprinzipien und Methoden, zunächst zum Aufbau landwirtschaftlich produktiver Lebensräume, schließlich aber auch die Möglichkeit der Übertragung dieser Prinzipien auf jedes beliebige System, mit denen die vorhandenen Ressourcen und Standort spezifischen Gegebenheiten genutzt werden können und dadurch nach ethisch basierten Grundsätzen nachhaltiges ökologisches und soziales Wirtschaften und Handeln ermöglichen.

Die ethischen Grundsätze der Permakultur lauten:

  • Earth Care –  Fürsorge für die Erde
  • People Care – Fürsorge für den Menschen
  • Fair Share – Gerechtes Teilen (und Reduzierung des Verbrauchs, als Fürsorge für zukünftige Generationen)

Gemäß diesen Prinzipien ist es unser erklärtes Ziel, auf unserem Pachtgrundstück in Kleinbeeren mit der Natur harmonierende, effiziente und produktive Systeme zu kreieren, in denen Biodiversität statt Monokultur geschaffen wird, natürliche statt chemische Düngemittel verwendet werden, Pestizide tabu sind, Abfall vermieden bzw. dem Kreislauf wieder zugeführt wird, Subsistenzwirtschaft statt Profit angestrebt wird, essbare Wälder gepflanzt werden, gezielte Maßnahmen zur Ansiedelung bzw. Anlockung von Wildbienen, Hummeln, Flor- und Schwebfliegen ergriffen werden (Aussaat blühender (Heil-)Kräuter, Blumen, Büsche usw. sowie der Bau von „Insektenhotels“) und es Schüler- und Studentengruppen ermöglicht wird, eigene Feldstudien zu betreiben und auszuwerten, da nur ein nachhaltiger Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten die Zukunft unserer Kinder, Enkel, Urenkel etc. sichern kann.

Permakultur ist kein Dogma und auch keine Ideologie: durch Beobachtung und Erfahrung bleibt das Konzept offen und kann immer wieder angepasst werden und sich weiterentwickeln. Permakultur integriert, was auf dem Weg in eine nachhaltige Gesellschaft gebraucht wird.

Die 12 Permakultur-Designprinzipien

  1. Beobachte & tausche Dich aus
  2. Finde und speichere Energie
  3. Verschaffe Dir einen Gewinn
  4. Sorge für Selbstregulation und akzeptiere Feedback
  5. Nutze und schätze regenerative Ressourcen & Services
  6. Produziere keinen Abfall
  7. Gestalte vom Groben ins Feine (von den Mustern in die Details)
  8. Integriere, teile nicht auf
  9. Nutze kleine und langsame Lösungen
  10. Nutze und schätze die Vielfalt
  11. Nutze Grenzen und Übergänge
  12. Nutze und reagiere kreativ auf Veränderungen

Erfahre mehr über Permakultur und angrenzende Entwicklungen mit einer Adressliste von Projekten in Deutschland und weltweit bei http://permakultur-info.de/